Brain Shift – Heilende Rhythmen - Die bahnbrechende Methode von Jeff Strong PDF Drucken E-Mail

Brain Shift – Heilende Rhythmen
Die bahnbrechende Methode von Jeff Strong

Welche kommunikative und therapeutische Kraft Trommelrhythmen haben können, ist bereits vielen Menschen bekannt. Die CD-Serie „Brain Shift“ vereinigt ausgezeichnete Grundlagenforschung und hohe Musikalität. Die bisherigen Erfolge sind beeindruckend.

Die Power des Rhythmus

Das Leben pulsiert und schwingt. „Alles fließt“ (panta rhei), sagte der griechische Philosoph Heraklit. Und aus dem Griechischen Verb rhei (fließen) kommt Rhythmos, das Fließende, unser Wort Rhythmus. Wir haben zwei musikalische Grundbegriffe, mit denen wir die Ausgewogenheit von Körper und Seele, das psychosomatische Gleichgewicht beschreiben und zugleich effektiv umsetzen können: Rhythmus und Harmonie. Vor allem den Rhythmus setzt der amerikanische Schlagzeuger und Musikethnologe Jeff Strong in seiner überaus erfolgreichen Heilarbeit mit Musik ein. Die CD-Serie „Brainshift“ ist die konzentrierte und praxisorientierte Vermittlung von über 20 Jahren therapeutischer Erfahrung und etlicher wissenschaftlicher Studien.
Der Rhythmus steht bei Brain Shift an erster Stelle. Und das hat gute Gründe. Die Natur wirkt durch Rhythmen, durch die regelmäßige Wiederkehr eines Ereignisses. Tag und Nacht, Wachsein- und Schlaf, Konzentration und Entspannung, Herz- und Pulsschlag, Ein- und Ausatmen, dies und viel mehr ist wie durch einen unsichtbaren Dirigenten in einem riesigen Orchester geregelt. Die Wissenschaft hat erst neuerdings begonnen, die komplexen Zusammenhänge zu erforschen und dafür Begriffe wie Chronobiologie oder Chronomedizin entwickelt.
Doch intuitiv war der Zusammenhang zwischen den Zyklen und Rhythmen der Natur und des Kosmos und den körperlichen und seelischen Vorgängen im Menschen der Menschheit schon lange klar. Bereits vor über 30.000 Jahren begannen Schamanen, durch bestimmte Trommelrhythmen auf das Gehirn ihrer „Patienten“ (und ihr eigenes) einzuwirken. Der Ethnologe Prof. Harner konnte nachweisen, dass gleichmäßige Trommelschläge von vier Beats pro Sekunde den Menschen in eine Trance führt. Das Gehirn passt sich der Frequenz an (Thetabereich) und produziert eine Art Wachtraum, wo vieles möglich wird, was im normalen Wachzustand nicht zugelassen oder gleichsam „übertönt“ ist.
Dies mag vielen bereits durch etliche Bücher und CDs – etwa von Harner, Paul Uccusics u.a. bekannt sein. Doch Strong bleibt nicht dabei stehen, sondern bietet etwas faszinierend Neues, und das durch viele aufwendige Studien bestätigt. Während der übliche schamanische Trommelrhythmus sehr gleichmäßig und langweilig wirkt – er soll ja das Wachbewusstsein einschläfern – haben sich in vielen Kulturen auch enorm komplexe Rhythmen entwickelt. Und die wurden und werden ebenfalls zu Heilritualen und Geisterbeschwörungen eingesetzt. Wie geht das zusammen? Hier liegt das Erfolgsgeheimnis von REI - Rhythmic Entrainment Intervention.

Studien und Arbeit des Instituts

Jeff Strong konnte in seinen wissenschaftlichen Studien belegen, dass gerade die Komplexität der Rhythmen den vielschichtigen Rhythmen im Körper und Geist des Einzelnen am ehesten entspricht. Ja, optimal wäre eine individuelle, einzigartige Zuordnung. Jeder sollte möglichst eine genau auf ihn zugeschnittene Auswahl von Rhythmen hören, und das täglich über mehrere Wochen.
Zunächst galten die Forschungsstudien Menschen (vor allem Kindern) mit körperlichen und psychischen Problemen: Autismus, ADHD (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, Hyperaktivität), Angstattacken, Depression, Schizophrenie u.a. Immer wieder bestätigten die Resultate, dass komplexe, nicht so leicht einzustufende Rhythmen bereits innerhalb weniger Minuten Ängste drastisch reduzieren und allgemein beruhigen. Über eine längere Zeit regelmäßigen Hörens änderten sich das gesamte Verhalten und die geistige Einstellung des Patienten: Weniger Angst und Aggression, höhere Lern- und Konzentrationsfähigkeit, Verbesserung der Kommunikation und der sozialen Kontakte.
Das ist ein überraschendes Ergebnis. Denn zuvor ging man davon aus, dass einfache und gleichmäßige Rhythmen beruhigend wirken. Sowohl bei den einfachen Rhythmen wie bei den komplexen kommt eine Methode zum Einsatz, die „Entrainment“ genannt wird. Ein entsprechendes deutsches Wort gibt es bisher nicht. Doch das Gesetz dahinter scheint universal gültig zu sein. Laufen zwei oder mehr Rhythmen gleichzeitig ab, beeinflussen sie sich wechselseitig. Sie synchronisieren sich. So kann ein gleichmäßig langsamer Rhythmus in der Musik den Herzschlag entschleunigen, was wir von den meisten Entspannungs-CDs kennen. Der von außen vorgegebene Rhythmus wirkt in jedem Fall auf den inneren, umgekehrt kann der innere Rhythmus nicht die Musik auf der CD verändern – wohl aber die subjektive Wahrnehmung der Musik. In der Natur gibt es zwar auch einen „Taktvorgeber“ (die Sonne), doch ebenso unzählige vielschichtige Wechselwirkungen, also eine Art „gegenseitiges Entrainment“. Einfaches Beispiel: Ich bewege mich, atme langsamer, der Herz- und Pulsschlag wird ruhiger, das wiederum lässt mich insgesamt ruhiger werden.
Die REI-Aufnahmen mit komplexen Rhythmen wirken anscheinend auf viele Bereiche im Körper-Geist-Seele-System gleichzeitig. Bei den individuell zugeschnittenen Rhythmen – dazu wurden die Probanden vorher von Mitarbeitern des REI-Instituts befragt und in ihrer Reaktion auf unterschiedliche Rhythmen beobachtet - ist die Wirkung stärker. Aber auch die „generalisierten“ CDs der Brain-Shift-Serie beruhen auf jahrelangen Studien und erweisen sich als überaus effektiv. Jeff Strong anerkennt dabei die uralte Heilertradition, die nicht mit der schamanischen Trommel, sondern eben mit komplexen Rhythmen arbeitet. Dazu gehören afrikanische und afroamerikanische, aber auch vorderorientalische, indische und ostasiatische (Gamelan-Orchester) Traditionen.

Die CDs

Die Serie „Brain Shift“ besteht aus acht CDs. Sie sollen Kreativität und Aufmerksamkeit, Ruhe, Schlaf und Meditation fördern. Nicht überall werden komplexe Rhythmen verwendet, es gibt auch tranceartige, gleichmäßige Beats. Die Rhythmen, virtuos gespielt auf Trommeln verschiedener Kulturen (Djembe, Tabla, Wasser- und Rahmentrommeln u.v.a.) werden meist harmonisch getragen durch Keyboardklänge (Syntheziser), die den Klangraum im Hintergrund geben. In den Stücken ohne Keyboards sind die Rhythmen vielschichtiger und es werden noch mehr exotische Schlaginstrumente (afrikanische Xylophone etc.) eingesetzt. Das rasselt, klimpert und klingelt wie in einer ganz anderen Welt und fasziniert in jedem Moment aufs Neue. Gut nachvollziehbar, dass das Ängste und Sorgen vergessen und dafür neugierig und kreativ werden lässt.

Interview mit Jeff Strong

Ihre Untersuchungen von Menschen mit körperlichen und seelischen Problemen sind beeindruckend. Wendet sich die Brain Shift Serie (Collection) an Hörer mit gesundheitlichen Problemen? Oder soll sie eher jedem helfen, besser zu leben? Wie wirkt die Musik bei einem „gesunden“ Menschen?

Die CDs der Brain Shift Collection sollen ein grundsätzliches Wohlgefühl auslösen und nicht Menschen mit neurologischen Problemen helfen. Letztere werden mit anderen CDs und Programmen behandelt. Brain Shift synchronisiert das Gehirn „ganz normaler“ Menschen zu einer positiven Lebensausrichtung. Jede CD hat dabei eine andere Wirkung. Mit der CD Deep Meditative State (Tiefer Meditationszustand) zum Beispiel fällt es Menschen leichter zu meditieren und in tiefere Bewusstseinsebenen zu gelangen. Bei Transition to Sleep (Übergang zum Schlaf) stellt sich der Schlaf schneller ein.
Alle CDs der Brain Shift Collection basieren auf der Entrainment-Methode, wo hörbare Rhythmen die Gehirnaktivität beeinflussen. Im einfachsten Fall schaltet der Puls der Rhythmen das Gehirn auf Entspannung runter. Jede CD verwendet Rhythmen unterschiedlicher Geschwindigkeit und Komplexität, um etwas ganz Bestimmtes zu erreichen. Bei der CD Focused Attention (Konzentrierte Aufmerksamkeit) wird die Konzentration gesteigert, bei der CD Creativity and Problem-Solving (Kreativität und Problemlösung) wird die Kreativität angeregt. Alle CDs bieten jedem einen Weg, selbst zu erfahren, wie stark die Rhythmen auf unser Gehirn wirken.

Langsame Musik beruhigt, denkt man. Dieses simple Konzept stimmt allerdings nicht überein mit dem, was Sie herausgefunden haben: Je komplexer die Rhythmen, desto weniger Angst. Wie erklären Sie sich dieses Phänomen?

Musik beruhigt meist, indem sie auf den Menschen psychologisch wirkt, was dann den Atem verlangsamt und insgesamt entspannt. Das wird auch Entspannungsreaktion genannt. Der Hörer stimmt sich in das Tempo, die Melodie und Harmonien ein und reagiert emotional auf die Musik. Doch hier sind die Assoziationen entscheidend, und unterschiedliche Menschen empfinden Musik ganz verschieden.
Beim REI und der Brain Shift Collection gehen wir davon aus, wie das Gehirn eines Menschen auf einen bestimmten Hörimpuls reagiert, die psychologischen Assoziationen werden ausgeklammert. Das Gehirn des Hörers stimmt sich auf den Rhythmus ein. Diese Einstimmung (Entrainment) funktioniert universal und unabhängig davon, ob jemand die Musik mag oder nicht. Wird der Rhythmus mit einer angemessenen Lautstärke und genügend Zeit abgespielt, dann reagiert das Gehirn zwangsläufig. Der Vorteil dieser Methode ist: Der beruhigende Effekt erfordert keine besonderen Assoziationen oder Stimmungen in Bezug auf die Musik.

Auf Ihren CDs sind die Schlaginstrumente oft unterlegt von Keyboardharmonien. Welche Bedeutung haben Harmonien und Melodien in Ihrem Ansatz?

Der Rhythmus ist zweifellos der wichtigste Teil meiner Arbeit. Im Grunde behindern harmonische und melodische Zusätze die Wirkung der Rhythmen. Wir setzen sie nur ein, um den Hörer nicht zu stark anzuregen. Ohne hier in technische Details gehen zu wollen, der Entrainment-Effekt dieser CDs ist besonders stark, wenn die Musik so leise ertönt, dass sie wie im Hintergrund gehört wird. Das regt einen sehr ursprünglichen Teil unseres Gehirns an (primitive brain), der stets herausfinden will, ob etwas in unserer Umgebung bedrohlich ist oder nicht. Dieser Gehirnteil nimmt die Rhythmusstrukturen auf und assimiliert sie auf seine Weise. Mit dem Zusatz von Melodie und Harmonie werden höhere Gehirnfunktionen angeregt. Sie suchen auf einer eher intellektuellen Ebene danach, die Stimuli in einen sinnvollen Kontext einzubauen. Stimmt alles zusammen, können die Emotionen gleichsam dem ursprünglichen Entrainment folgen.

Können die Brain Shift CDs in eines der westlichen Gesundheitssysteme integriert werden?

Die REI CDs und Programme wurden gezielt für den Einsatz in unserem Gesundheitssystem entwickelt, nicht aber die Brain Shift Collection. Wer immer die angebotenen gehirnstimulierenden Methoden und Möglichkeiten für ein erfülltes und gesünderes Leben nutzen möchte, sollte das tun, auf eigene Verantwortung. Er kann ruhiger und angstloser werden und möglicherweise auch besser mit Krankheiten umgehen. Insofern kann die CD-Serie durchaus auch in einem Krankenhaus oder im Warteraum einer Praxis Anwendung finden. Die CD zur Vertiefung der Meditation ist sicher geeignet in Meditationskursen.

Was ist das Wichtigste in Ihrem Leben?

Meine Familie. Gleich danach kommt meine Arbeit mit den Rhythmen. Die vergangenen 27 Jahre habe ich der Erforschung von und dem Experimentieren mit (hörbaren, musikalischen) Rhythmen gewidmet, um so vielen Menschen wie möglich zu helfen. Die nächsten 27 Jahre möchte ich dazu nutzen, mehr darüber zu erfahren, wie und warum Rhythmus bei möglichst vielen neurologischen Problemen helfen und heilend wirken kann, sodass wir immer mehr Menschen immer besser helfen können.

Alle CDs:

CD 1 • Den Geist beruhigen – klärende, entspannende Tempi, um das mentale Geplapper loszuwerden.
CD 2 • Kreativität und Problemlösung – synchronisiert die beiden Gehirnhälften, um Ihre Fähigkeit zu fördern, „über den Tellerrand hinauszuschauen“ und schneller Lösungen zu finden. Öffnet den Zugang zu Ihrer Intuition.
CD 3 • Fokussierte Aufmerksamkeit – fröhliche Rhythmen versetzen Ihr Gehirn in die „Zone“ – einen mittleren Alphazustand, der Ihnen zu höchster geistiger Konzentration und erhöhter Aufmerksamkeit verhilft. CD 4 • Ruhe und Gelassenheit – stressreduzierende Rhythmen sind mit einem angenehmen instrumentellen Soundtrack kombiniert, um Sie in den Alphazustand entspannter Bewusstheit zu führen. Ideal für mittelschwere Übungen wie Yoga oder Walking.
CD 5 • Kraftvoll erfrischendes Schläfchen – eine perfekte Lösung für die kleine Erholung zwischendurch. Sie tanken Energie und fühlen sich präsent und wach!
CD 6 • Qi Meridian Körper-Ausgleich – die hier verwendeten Rhythmen wirken auf den Körper und das subtile Energiesystem. Jedes der sieben Stücke fördert die Gesundheit der wichtigsten Organe und erhöht die allgemeine Vitalität.
CD 7 • Tiefer meditativer Zustand – inspiriert durch alte spirituelle Übungen, führt Sie diese Sitzung in einen veränderten Bewusstseinszustand, den man sonst nur bei Menschen vorfindet, die lebenslang Meditation praktizieren.
CD 8 • Übergang in den Schlaf – eine beruhigende atmosphärische Sitzung, die Ihnen helfen kann, schneller einzuschlafen und tiefer zu ruhen.

Hörbeispiele finden sich auf: www.brain-shift.de

Jeff Strong ist Gründer und Vorsitzender des „REI Institute“, dessen bahnbrechende Therapien von Tausenden von Privatpersonen, Schulen und Institutionen auf der ganzen Welt eingesetzt werden. Seit mehr als dreißig Jahren arbeitet er als professioneller Schlagzeuger und hat zahllose Aufnahmen gemacht. Er ist Bestsellerautor von zehn Büchern, darunter „Drums for Dummies“ und „AD/HD for Dummies“. Der „Brain Shift Collection“ liegt die Idee zugrunde, die heilende Wirkung der Klänge einer größeren Zielgruppe zugänglich zu machen und nicht nur Krankheitssymptome zu behandeln, sondern auch Aspekte der persönlichen und spirituellen Entwicklung miteinzubeziehen.
Info: www.reiinstitute.com

Die CD-Serie:

Jeff Strong
Brain Shift Collection
Power-Rhythmen für Heilung & Klarheit.
8 CDs, Gesamtlänge: 7 Std. + 45 Min,
ISBN 978-3-89901-208-8
J.Kamphausen, Bielefeld, 2009
www.weltinnenraum.de

Autor: Christian Salvesen

 
© 2019 (c) by Kamphausen Media GmbH | Impressum | Realisierung: metakraft web-service | Antioxidans Lutein | Freie Radikale und Q10
FVTECHBLOG0808